Der Weg Des Feindes, DIE KONFRONTATION ZWEIER KULT-STARS: FOREST WHITAKER UND HARVEY KEITEL

In Der Weg des Feindes benutzt der französisch-algerische Regisseur Rachid Bouchareb die Wüste von New Mexico als Hintergrundkulisse, um zwei große Stars der amerikanischen Leinwand zusammenzubringen: Harvey Keitel (Silberner Bär für Smoke, Schauspieler in zahlreichen Filmen, u.a. The Grand Budapest Hotel, Reservoir Dogs ...) und Forest Whitaker (Preis als bester Schauspieler in Cannes für Bird von Clint Eastwood, Oscar als bester Schauspieler in The Last King of Scotland).

Des Weiteren sind die britische Schauspielerin Brenda Blethyn, die Mexikanerin Dolores Heredia, Luis Guzman aus Puerto Rico sowie die legendäre amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn mit von der Partie.

Der Weg des Feindes, der 2014 im Wettbewerb der Berlinale vorgestellt worden ist, porträtiert den Weg der Erlösung, den Garnett (Forest Whitaker) beschreitet. Nachdem er aufgrund des  Mordes an einem örtlichen Polizeibeamten 18 Jahre im  Gefängnis saß, hat er nur noch einen Plan im Kopf: draußen ein normales Leben zu führen. Er hofft, dass sein neuer muslimischer Glaube ihm dabei helfen wird, sich nicht nur das Blut von den Händen zu waschen, sondern vor allem seine unkontrollierten Wutausbrüche zu bändigen, die jederzeit wieder in ihm hochkommen können. Seine Bewährungshelferin Emily Smith (Brenda Blethyn) steht ihm bei diesem Kampf zur Seite. Die Vergangenheit holt Garnett jedoch schnell wieder ein. Sheriff Bill Agati (Harvey Keitel) beabsichtigt, ihn für den Tod seines Hilfspolizisten vor 20 Jahren bezahlen zu lassen.

Adaptiert worden ist der Stoff von dem berühmten Werk Endstation Schafott des französischen Regisseurs José Giovanni (1973), in dem Alain Delon und Jean Gabin gegeneinander antraten. Boucharebs Film beschreibt hingegen in erster Linie die inneren Qualen, exzellent durch Whitakers Darbietung porträtiert. Er erzählt die Geschichte eines Todeskampfes zwischen dem Verlangen nach Veränderung, repräsentiert durch seinen religiösen Übertritt und dem schrecklichen Dämon, der in ihm wohnt; sein zügelloser Zorn. Es ist ein bereits verlorener Kampf, da es sich dabei um einen inneren Feind handelt, der ihn in die schicksalhafte Spirale der Ereignisse stürzt.

Nach Tage des Ruhms, Hors la loi und London River ist dies Rachid Boucharebs neunter abendfüllender Spielfilm, der in dem Men on the Edge-Katalog von Walk this Way gezeigt wird. Er ist ab dem 22. April auf verschiedenen Video-on-Demand-Plattformen in acht europäischen Ländern verfügbar (Spanien, Italien, Deutschland, Niederlande, Polen, Österreich, Tschechien und Ungarn).

Dienstag, 7. April 2015, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube