Porn in the Hood – Die Gang ohne Bang: Vom tristen Vorstadtalltag zum Pornostar

Ein französisches Vorstadtviertel im Walk This Way-Katalog, in Porn in the Hood – Die gang ohne Bang (frz. Originaltitel Les Kaïra), Frank Gastambides erster Spielfilm, für den er nicht nur das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, sondern sogar in eine der Hauptrollen geschlüpft ist.

Kaïra, was ist das? Kleine Auffrischung für alle nicht Eingeweihten: „Kaïra“ ist der Verlan (französische Jugendsprache, in der die Wortsilben in umgekehrter Reihenfolge gesprochen werden) von „racaille“ (zu Deutsch etwa Gesindel, Pack) und ein Synonym für Delinquent“, erklärt der Regisseur. Für Jib Pochtier, einer der Protagonisten, „ist es mit der urbanen Kultur verbunden, mit dem Rap etc. Kurz gesagt, es geht weit über die „Viertel“ hinaus, weil Rap nun schon seit ewigen Zeiten außerhalb der Vorstadtviertel gehört wird.“

In Porn in the Hood – Die Gang ohne Bang entsprechen unsere drei Protagonisten Mousten (Franck Gastambide), Abdelkrim (Medi Sadoun) und Momo (Jib Pochtier) voll und ganz den gängigen Klischees: Sie sind arbeitslose Singles, die seit ihrer Kindheit in der Vorstadt Melun leben, auf Rap schwören und im Alltag Basecap, Trainingsanzug und Turnschuhe tragen. Mit den Frauen tun sie sich schwer und so beginnt ihr wohl größtes Abenteuer beim Lesen eines Pornoheftchens, in dem ihnen ein Jobangebot ins Auge springt: Ein neuer Pornostar wird gesucht. Das klingt für die drei nach einer guten Möglichkeit, um an schöne Frauen, Sex bis zum Abwinken und leichtes Geld zu kommen, und so machen sie sich auf, um den Pornoproduzenten zu treffen. Dieser verlangt jedoch ein Demoband, um sich ein Bild von ihrem Talent zu machen. Und so führt eine Sache zur anderen und für die drei Kindheitsfreunde beginnt ein turbulentes Wochenende, das sie so schnell nicht vergessen werden ...

Porn in the Hood – Die Gang ohne Bang war 2012 ein echter Kassenschlager (mehr als eine Million verkaufter Tickets) und der erfolgreichste Film des Jahres in Frankreich. Das ist vielleicht kein Zufall, denn Mousten, Abdelkrim und Momo wurden mit Kaira Shopping (die erste Webserie des Senders Canal+), ihrer Parodie der Teleshopping-Sendungen ganz im Vorstadt-Stil, bekannt. An ihrer Seite sind mehrere bekannte französische Komiker wie François Damiens (Verstehen Sie die Béliers?), Ramzy Bedia (La Tour Montparnasse infernale), Alex Lutz und Elie Semoun zu sehen. Eric Cantona (Begegnungen nach Mitternacht) und die Pornostars Rocco Siffredi und Katsumi sind ebenfalls mit von der Partie. Der Film ist auch das Ergebnis ihrer eigenen Erfahrungen in der Vorstadt: „Wir haben beschlossen, über das Leben in der Vorstadt zu lachen (...) Das scheint mir übrigens sehr realitätsnah: In den meisten Vorstädten wird viel gelacht und es kommt weder zu Gruppenvergewaltigungen noch werden Autos niedergebrannt! (...) Ich habe mich daran erinnert, wie schwer wir es damals mit den Frauen hatten, und mir ist schnell klargeworden, dass das ein tolles Thema für eine Komödie ist“, erzählt Franck Gastambide.

Porn in the Hood – Die Gang ohne Bang ist als eine der neun Französischen Komödien der Walk This Way Kollektion ab dem 1. September in Dänemark, Italien, Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei zu sehen. 

Dienstag, 29. September 2015, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube