Ihnen gehen nie die Ideen aus – Fleißige Regisseure und neue Projekte

Dany Boon, Kadri Kõusaar, Franck Gastambide … Die Liste von Regisseuren, die bereits mehr als einen Film gedreht haben, ist lang und beeindruckend. Und es scheint, als ob ihnen nie die Ideen ausgehen würden; ihre neuen Projekte, die sich gerade in der Entwicklung, Produktion oder Postproduktion befinden, beweisen es.

Dominik Moll: Des nouvelles de la planète Mars

Mit Le Moine (2011), der Verfilmung des gleichnamigen Schauerromans aus dem Jahr 1796 von Matthew Gregory Lewis, hat Dominik Moll das Portrait eines Mannes gezeichnet, der von seinen inneren Dämonen heimgesucht wird und in das Räderwerk eines unheilvollen Karmas gerät. Nach diesem dunklen Film hat Moll nun ein neues Projekt gestartet: eine Existenzkomödie. Die Dreharbeiten für die französisch-belgische Koproduktion Des nouvelles de la planète Mars haben im April 2015 begonnen. Es werden der Belgier François Damiens (Porn in the Hood), Vincent Macaigne, Léa Drucker und Michel Aumont zu sehen sein. Diese Komödie erzählt die Geschichte von Philippe Mars, ein geschiedener Familienvater und leitender Angestellter eines Unternehmens, der sich in der Alltagsroutine gefangen fühlt und mit der Welt, die ihn umgibt, nicht klarkommt.

Franck Gastambide: Pattaya

Nach seinem erfolgreichen Spielfilm Porn in the Hood hat Franck Gastambide jetzt die Dreharbeiten für Pattaya abgeschlossen.
Gastambide ist gemeinsam mit Ramzy, Malik Betalha und dem beliebten Komiker Gad Elmaleh nach Thailand geflogen, um dort seine neue Actionkomödie Pattaya zu drehen. Diese handelt von den verrückten Abenteuer dreier Vorstädter, die ans andere Ende der Welt reisen. Auf dem Programm stehen Boxen, Zwerge und Trash-Humor. Pattaya kommt voraussichtlich im Februar 2016 in die Kinos.
„Der Film behandelt ein gesellschaftliches Thema, das noch nie zuvor im Kino gezeigt wurde: Thailand, das Eldorado für Typen aus der Vorstadt. Um dorthin fahren zu können, melden sie einen Zwerg aus ihrer Stadt ohne sein Wissen für die Meisterschaft im Thaiboxen an“, erklärt der Regisseur. Er erzählt außerdem, dass die Dreharbeiten viel „intensiver“, „technischer“ und „ehrgeiziger“ als die für Porn in the Hood sein werden.

Dany Boon: Raid Dingue, Une jolie Ch’tis famille, The Ambassador, Deadbeat Dad

Auch Dany Boon, einer der Lieblingsschauspieler der Franzosen, hat eine Unzahl von Ideen im Kopf und arbeitet zurzeit an nicht weniger als vier neuen Filmen.
Der Komiker bereitet eine neue Komödie namens Une jolie Ch’tis famille vor, in der er erneut seine Heimatregion ehrt. „Es handelt sich nicht um die Rückkehr der Ch’tis, aber es ist eine kleine Hommage an meine Region“, erklärt er. Der Film erzählt die Geschichte eines „modebewussten Pariser Designers, der Sohn eines Schrotthändlers aus dem Norden, der seine Arbeiterherkunft verbirgt, weil er sich dafür schämt“, erläutert Dany Boon, der selbst in die Rolle des Designers schlüpfen wird. Die Dreharbeiten haben in Innerflandern begonnen.
Dany Boon hat vor kurzem den Namen und die Handlung eines anderen seiner Projekte verraten: Raid dingue ist die Geschichte einer Frau, die der RAID, der berühmten Eliteeinheit der französischen Polizei zur Bekämpfung des Terrorismus, beitritt. „Nach Super-Hypochonder (Teil der Walk This Way Kollektion Französische Komödien) habe ich mir gedacht, dass es nicht schlecht wäre, wenn die nächste Hauptperson eine Frau ist“, erklärt Dany Boon, der Alice Pol (Super-Hypochonder) die Hauptrolle angeboten hat. Die Dreharbeiten werden Anfang 2016 beginnen.
Der Komödiant verrät außerdem, dass er Projekte in Hollywood hat: Deadbeat Dad (provisorischer Titel), ein Komödienprojekt mit den Universal Studios, und The Ambassadors, ein Film, der von den Abenteuern eines Amerikaners handelt, der mit allen Mitteln und mithilfe einer Gruppe von Europäern versucht, in die USA zurückzukehren.

Mika Kaurismäki: The Girl King

Nach seinem Dokumentarfilm Mama Africa, der eine Hommage an die berühmte südafrikanische Sängerin Miriam Makeba ist, hat der finnisch Regisseur Mika Kaurismäki ein neues Projekt in Angriff genommen: The Girl King, ein historisches Epos und Remake von Königin Christine, der Film des amerikanischen Regisseurs Rouben Mamoulian (1933) mit Greta Garbo in der Hauptrolle.
The Girl King zeichnet das Portrait des einzigen Kinds von König Gustav II. Adolf, das von 1644 bis 1654 (von 18 bis 28 Jahren) Königin von Schweden war und für einen Skandal sorgte, als es abdankte, um zum Katholizismus überzutreten. The Girl King erscheint im Dezember 2015 in den finnischen Kinos. „Ich wollte eine „moderne“ und rebellische Figur schaffen, ein zeitgemäßes Werk, keinen Film mit traditionellen Kostümen“, erklärt Kaurismäki. Er hat die schwedische Schauspielerin Malin Buska (bekannt für ihre Rolle in Happy End) für die Rolle der Königin Christine gewählt.

Kadri Kõusaar: Nordic Instinct

Nach Magnus (2007) und dem Drama The Arbiter (2013) (seit dem 23. November als VOD in der Skandinavischen Kollektion verfügbar) arbeitet die estnische Regisseurin Kadri Kõusaar zurzeit an ihrem dritten Spielfilm: Nordic Instinct.
DieseKoproduktion zwischen Schweden, Norwegen und Estland ist die Verfilmung des Romans Lang des preisgekrönten finnischen Autors Kjell Westö. Der Film handelt von der Beziehung zwischen einem berühmten Schriftsteller und Fernsehmoderator und einer Femme fatale, die sehr viel jünger ist als er.
Der aufsteigende Stern am schwedischen Kinohimmel Malin Buska (Sie spielt die Hauptrolle in The Girl King) ist an der Seite von Mikael Persbrandt (bekannt für seine Rolle als Beorn in den Hobbit Filmen von Peter Jackson) zu sehen. Diese leidenschaftliche und obsessive Liebesgeschichte kommt voraussichtlich 2016 in die Kinos.

Freitag, 30. Oktober 2015, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube