Much Loved: Starke Frauen auf Walk This Way

Walk This Way veröffentlicht den zweiten Titel seiner Premium-Filme Kollektion. Der Film zeigt ein mutiges, authentisches und würdevolles Bild einer Gruppe Frauen, die sich als Prostituierte in Marokko durchschlagen. Nabil Ayouchs Much Loved ist ab dem 16. Mai in Dänemark, Finnland und Norwegen auf Google Play und Amazon verfügbar.

Much Loved ist ein bemerkenswerter Meilenstein in der Kinogeschichte der südlichen Mittelmeerländer. Der Film zeichnet ein hartes und zutreffendes Bild der Realität (je)der Gesellschaft, die von den Leuten verschleiert und zensiert wird, die sie begründet haben. Im Mittelpunkt dieses dringend notwendigen Films steht die Prostitution, weswegen er in seinem Heimatland heiß umstritten ist – die Hauptdarstellerin Loubna Abidar musste aufgrund der heftigen Reaktionen auf den Film sogar nach Frankreich fliehen. Dieser schildert das Leben voller „käuflicher Liebe“ von Noha (Abidar), Randa (Asmaa Lazrak), Soukaine (Halima Karaouane), Hlima (Sara Elhamdi Elalaoui) und anderen. Die vier Frauen sind Prostituierte – Lustobjekte, entblößte Körper, ein Stück Fleisch. Das Geld fließt im Rhythmus des Vergnügens und der Demütigung. Doch gemeinsam sind diese starken Frauen Komplizinnen, die mit all ihrer Lebendigkeit in ihrer eigenen Welt Würde und Freiheit finden und dabei versuchen, die Gewalt der marokkanischen Gesellschaft zu überwinden, die sie ausnutzt und zugleich verurteilt.

Nabil Ayouch, der für seinen vorherigen preisgekrönten Film God’s Horses (Die Pferde Gottes, 2012) bekannt ist, porträtiert all das auf eine äußerst respektvolle und subtile Weise. „Im Verlauf des Films, während der Zuschauer unter diesen Frauen lebt und ihre intimsten Momente – von Schmerz bis Gelächter – teilt, zeichnet Ayouch gekonnt und auf fast schon zärtliche Weise die feine Linie zwischen Unabhängigkeit und Entfremdung dieser vor Lebensfreude strotzenden Frauen und beschreibt die ihnen gebührende Mischung aus Mitleid und Respekt“, sagt Cineuropas Bénédicte Prot.

Erst vor kurzem hat Walk This Way seine zweite Kollektion für 2016 herausgegeben: Die sieben fesselnden und viel beachteten Filme der Kollektion Dokumentarfilme aus aller Welt bieten den Zuschauern die Möglichkeit, die Welt etwas besser zu verstehen. Mit dabei sind unter anderem Göran Olssons Concerning Violence, Nikolaus Geyrhalters CERN und David Sievekings Vergiss mein nicht, die seit dem 2. Mai verfügbar sind.

Schon bald stellen wir Ihnen die kommenden Kollektionen vor!

Samstag, 14. Mai 2016, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube