Jacky im Königreich der Frauen, "eine romantische Komödie, die Normalität in Frage steltt"

In der Republik Bubunne sind die Frauen an der Macht und führen Kriege, während die Männer Schleier tragen und sich um den Haushalt kümmern. Jacky hat den gleichen Traum wie alle Junggesellen des Landes: die „Colonelle“ heiraten und ihr viele Töchter bescheren. Als jedoch ein Ball organisiert wird, um für sie einen Ehemann zu finden, läuft für Jacky alles aus dem Ruder und der von seiner Stieffamilie misshandelte Junge fürchtet schon, seinen Traum aufgeben zu müssen. Jacky im Königreich der Frauen von Regisseur Riad Sattouf kam Anfang 2014 in die Kinos und wird Anfang September in Europa als VoD in der Kollektion Komödien à la Carte verfügbar sein. Im Folgenden noch einige grundlegende Elemente dieser politisch inkorrekten Komödie:

Jacky: von Pascal Brutal bis Aschenputtel

Jacky im Königreich der Frauen ist „von einer Kurzgeschichte, die 2005 in meiner Comicreihe Pascal Brutal [der Held ist ein Macho] erschienen ist, und von Aschenputtel“ inspiriert, erklärt der Regisseur. „Wie jedes andere Kind fragte ich mich, warum sich Aschenputtel nicht gegen ihre grausame Familie auflehnt. Warum will sie unbedingt zum Ball gehen, als sie endlich flieht? Warum warten etliche Mädchen darauf, vom Prinzen ausgewählt zu werden? Wenn ich diese Fragen aussprach, lautete die Antwort stets: Das ist einfach so, so ist das Leben. Deshalb hatte ich Lust, meine eigene Version von Aschenputtel zu machen.“

Eine ausgezeichnete Besetzung

Mehrere wichtige Gesichter des französischen Kinos spielen im Film mit: Neben dem aufsteigenden Star Vincent Lacoste in der Titelrolle spielen auch Charlotte Gainsbourg (Nymphomaniac) und der Regisseur Michel Hazanavicius (bekannt durch den preisgekrönten Film The Artist) sowie Noémie Lvovsky, Anémone, Didier Bourdon und Valérie Bonneton (Super-Hypochonder von Dany Boon, als VoD in der Kollektion Französische Komödien von 2015).

„Wie erscheint uns unsere Welt, wenn wir die Rollen vertauschen?“

Das ist die entscheidende Frage, die sich Sattouf in seinem Film stellt, in dem sensible und sanfte Männer zu Hause bleiben und ihren Körper verdecken, während die Frauen Befehle geben und das andere Geschlecht nur als Sexobjekte ansehen. „In meinem Film unterscheidet sich die Verschleierung nicht sehr von Roben“, erklärt der Regisseur. „Dadurch werden die Geschlechter getrennt und vereinheitlicht. Das kommt nicht nur im Islam vor! Das geschieht in einer weltweit durchgesetzten Organisation der Gesellschaft, die wir Patriarchat nennen: die Autorität der Männer über die Frauen. Das ist das Thema meines Filmes.“ Der Regisseur fügt noch hinzu: „Als ich die Idee der Verschleierung ausarbeitete, tat ich das mit der Absicht, ihre Männlichkeit zu dekonstruieren. Die Kleidung unterdrückt den Mann, der sie trägt, verändert seine Gestik, da er sich krümmen muss, und das Gesicht sticht so heraus, dass sich die gesamte Persönlichkeit ändert!“

Eine eigene Welt

Jacky im Königreich der Frauen spielt in einer eigenen Welt, in der die matriarchale Diktatur durch zahlreiche Elemente verdeutlicht wird: Kleidung, Alphabet, Szenerie. „Wichtige und Ton angebende Ausdrücke bekamen eine weibliche Form. Es war mir wichtig, die sexuelle Dominanz auch mit der Sprache zu zeigen. Ich wollte auch ein eigenes Alphabet. Das Alphabet aus Bubunne legt Vereinheitlichung, Gewalt und eine gewisse Atmosphäre nahe“, erklärt der Regisseur und führt weiter aus: „Wir haben Georgien [als Drehort] ausgewählt, da wir eine realistische Szenerie brauchten: Ich wollte, dass alles möglichst echt ist. In diesem Land gibt es noch einige ehemalige kommunistische Stätten inmitten einer kräftigen Natur. Am liebsten wäre es mir gewesen, in Nordkorea zu drehen!“

Riad Sattouf, Multitalent

Nach Jungs bleiben Jungs (Quinzaine des Réalisateurs de Cannes 2009, César für das beste Erstlingswerk 2010) ist Jacky im Königreich der Frauen der zweite Spielfilm von Riad Sattouf. Der Drehbuchautor und Regisseur ist aber in erster Linie Comicbuch-Autor. Mehrmals wurde er von Öffentlichkeit und Kritikern gewürdigt; seine autobiographische Reihe Der Araber von morgen: Eine Kindheit im Nahen Osten hat den Preis für das beste Album beim internationalen Comicfestival von Angoulême 2015 erhalten.

Jacky im Königreich der Frauen – Trailer:

Freitag, 2. September 2016, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube