Die schlafende Stimme : Emotionen und Leiden zweier Schwestern im Kampf gegen die Diktatur

Das von der Herrschaft Francos unterdrückte Spanien steht im Zentrum des historischen Dramas Die schlafende Stimme (The Sleeping Voice)von Benito Zambrano. Die Adaption des gleichnamigen Romans von Dulce Chacón, die sich für ihre Recherche vor allem auf mündliche Erzählungen berief, wird am 17. Oktober als Teil der neuen Kollektion This is War von Walk this Way zur Verfügung gestellt.

Die schlafende Stimme schildert das Schicksal von zwei Schwestern im Jahr 1940, als die Diktatur Francos gerade uneingeschränkte Macht erlangt hatte und anfing, alle ihre früheren und jetzigen Gegner ins Gefängnis zu werfen. Dies war aber meist nur der erste Schritt zum Erschießungskommando, zu dem die Verurteilung nach einem Verfahren ohne Verteidigung oder Zeugen führte.

Hortensia (Inma Cuesta, vor Kurzem in Julietavon Pedro Almovar und in Blancanieves – Ein Märchen in Schwarz und Weißvon Pablo Berger zu sehen gewesen), eine schöne Andalusierin und bittere Gegnerin des Regimes wartet in einem Frauengefängnis auf ihren Prozess. Sie ist schwanger mit dem Kind ihres Ehemannes, ein in den Bergen versteckter Widerstandskämpfer, wird jedoch genauso schlecht behandelt wie alle anderen Häftlinge. Ihre jüngere Schwester Pepita (María León, bekannt aus Carmina y amén und Heroes Wanted) kommt nach Madrid, um Hortensia zu besuchen und ihr wieder näher zu kommen. So geschieht es, dass die ängstliche und unerfahrene Pepita eine gefährliche Mission erfüllen muss, um ihrer Schwester und dem Widerstand zu helfen.

Die schlafende Stimme erzählt seine Geschichte auf unglaublich spannende Weise und die Darbietungen (insbesondere jene von María León, die dafür den Preis für die Beste Hauptdarstellerin in San Sebastian und bei den Goyas 2012 erhielt) schaffen einen ganz natürlichen Wechsel zwischen Drama und Komödie. Man kann nicht anders, als vom verhängnisvollen Schicksal der Charaktere gepackt zu werden.

„Ich denke, dass unser Bürgerkrieg und seine brutalen Folgen ein Thema sind, das heute immer noch genauso wichtig ist. Wir können den Opfern etwas Gerechtigkeit bringen, indem wir zeigen, welch grauenhafte Taten die Unterdrücker begangen haben. Als ich den Roman von Chacón las, war mir klar, dass es sich um eine ganz besondere Geschichte handelte. Eine ganz unglaubliche Geschichte voller Wahrheit und Emotion. Gefüllt mit Mitgefühl und Leiden, mit Hass und Liebe“, erzählt der Regisseur.

Quelle: Cineuropa

Die schlafende Stimme– Trailer:

Freitag, 14. Oktober 2016, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube