The Arbiter : Gut oder Böse?

Der zweite Film der estnischen Regisseurin Kadri Kõusaar (ihr erster Film Magnus wurde 2007 in Cannes in der Sektion Un Certain Regard gezeigt) scheint auf den ersten Blick ein ganz gewöhnlicher Thriller zu sein. Bei näherem Hinsehen erweist sich The Arbiter jedoch als eine packende und sogar faszinierende Analyse der Moral und Verantwortung.

Lee Ingleby schlüpft in diesem Film in die Rolle des Akademikers John, dessen komfortables Leben zerbricht, als seine Verlobte beschließt eine Abtreibung durchführen zu lassen und ihn verlässt. Er trifft die Entscheidung, gemeinsam mit seiner Tochter Ronja aufzubrechen, die er als Samenspender selbst gezeugt hat. Die Idee ist es zu fliehen, aber im Laufe der Reise wird offensichtlich, dass John mit Ronja (Lina Leandersson) eine dunklere Facette seines Lebens teilen will. Als Verfechter des Sozialdarwinismus vertritt John die Ansicht, dass die Schwachen, Alten und Unmoralischen die Gesellschaft herunterziehen. Während Ronja in eine Reihe von Morden verwickelt wird, deren moralische Gründe für ihren jungen Geist unverständlich sind, ist John mehr und mehr überzeugt davon, der große Richter über Gut und Böse zu sein.

Kõusaar ist in ihrer Heimat eine umstrittene Regisseurin. Trotzdem will sie komplexe Themen erforschen, wie es dieser Film zeigt. Interessant am Film ist, dass die Rolle des Richters, die John sich gibt, nie offen verurteilt wird, und das obwohl John es nicht beim bloßen Urteil belässt, sondern das Verhalten eines widerlichen Pädophilen vor einem Bus voller Behinderter und Rentner an den Tag legt. Wie die Geschichte es zeigt, ist es sehr einfach, in eine Position der moralischen Gewissheit zu fallen. Aus ästhetischer Sicht hat Kõusaar einen interessanten Blick und versteht es, mitreißende Sequenzen zu drehen. So etwa der Moment, in dem John in einer Disko die Technomusik durch eine etwas leichtere Musik austauschen will oder diese andere, völlig surrealistische Szene in der Disko, in der es von religiösen Symbolen nur so wimmelt.

Erwarten Sie sich von The Arbiter keinen Genrefilm, sonst werden sie vielleicht enttäuscht sein. Der Film hat dann am meisten zu bieten, wenn man ihn als eine Satire betrachtet.

The Arbiter ist als Teil unserer Skandinavischen Kollektion seit dem 23. November in Dänemark, Norwegen, Italien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Irland, in den Niederlanden und in der Türkei verfügbar.

Dienstag, 1. Dezember 2015, von Cineuropa

facebook

twitter

youtube